Heaven 11 und Traumschrott -      Homepage von Autor Christian Krumm

Der neue Roman: Heaven 11. Ein Psychiatrie-Roman

Marc Vossberg, Psychiatrie-Pfleger, braucht eine Bescheinigung, nicht psychisch krank zu sein. Eigentlich einfach, nur eine Sache verheimlicht er: Das Kratzen und Klopfen an seiner Zimmertür, das er jede Nacht hört.


Christian Krumm: Science Slammer und Autor von Heaven 11, Traumschrott, At Dawn They Sleep sowie den Heavy Metal Sachbüchern Kumpels in Kutten, Century Media - Do It Yourself. Die Geschichte eine Labels und Uncursed. The Morgoth-Chronicles.

Hier gibt es Aktuelles zu Büchern, Lesungen, Science Slams und dem Blog über Crossplane, außerdem Schreibtipps, Tipps zu Büchern, Musik und Filmen, Pressematerial und Interviews.

Natürlich sind die Bücher im Shop zu erwerben.

Für alle Kinofans habe ich hier meinen Blog Mal wieder im Kino gewesen, in dem ich mich über die neuesten Filme auslasse. Außerdem sind persönliche Nachrichten unter Kontakt immer willkommen.


Newsletter abonnieren


Aktuell

Neueste Blogeinträge mit Veröffentlichungen, Lesungsterminen und allen Neuigkeiten


Fan-Fiction: Fluch oder Segen?

Sie sind beliebt und zugleich irgendwie gering geschätzt: Fan-Fiction-Geschichten. Wenn man eine bereits vorhandene Welt für sich nutzt, um neue Ereignisse dort geschehen zu lassen, alten Figuren einen neuen Anstrich gibt und neue Konstellationen einführt, so wird man oft gefragt: Hast Du zu wenig Phantasie, um Dir selbst etwas auszudenken? Julia Cirkel, Studentin eines meiner Schreibseminare, hat sich darüber Gedanken gemacht. Warum diese Geschichten nicht nur toll zu schreiben sind, sondern einem auch den eigenen Weg weisen können, hat sie in ihrem Text über Fan-Fiction sehr klug und nachvollziehbar dargestellt. Hier könnt Ihr alles nachlesen.

0 Kommentare

Neues Buch am 14.2.23: Weltrettung durch Wissenschaft

Am 14.2. erscheint ein Buch im Rowohlt-Verlag, das Perspektiven verändern kann und will. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geben fundierte Antworten aus ihrer fachlichen Sicht zu den drängenden Fragen unserer Zeit. Ob Klimaschutz, Nachhaltigkeit, biologische Vielfalt oder Massenmedien, hier findet ihr die wirklichen Lösungen. Die renommierte Wissenschaftsautorin Franca Parianen gibt diesen Band heraus und hat dafür zahlreiche Autorinnen und Autoren aus der Wissenschaft gewonnen. Da sie auch alle Science Slammer sind, sind ihre Antworten nicht nur kompetent, sondern auch gut erklärt und geradezu erschreckend einfach. Ich selbst habe einen Beitrag zum Thema "Lernen wir aus der Geschichte?" beigesteuert. Es ist ein unverzichtbares Buch für alle, die wissen wollen, wo wir wirklich stehen. Ich bin sehr stolz, ein Teil davon zu sein.

Schreiben als individueller Ausdruck

Was bedeutet Schreiben für denjenigen, der schreibt? Wieviel individueller Ausdruck steckt in dieser einfachen Handlung, zu der eigentlich jeder in der Lage ist? Und ist es dann doch für jeden unterschiedlich? Der Student Luca Marzorati hat sich in seinem Text für mein Schreibseminar an diese Frage herangewagt. Um dem auf den Grund zu kommen, unterscheidet er verschiedene Arten des Schreibens und kommt zu dem Ergebnis: Ja, Schreiben ist für jeden einzigartig, auch wenn jeder im Grunde dasselbe tut. Seinen ganzen Text könnt Ihr hier lesen. Viel Spaß dabei! 

"Das perfekte Märchen" - Eine Geschichte von Clarissa Nguyen

In meinen Schreibseminaren können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entscheiden, ob sie einen Text über das Schreiben und was sie damit verbinden oder eine kleine Geschichte verfassen. Die Studentin Clarissa Nguyen hat diese Anforderung auf besonders originelle Weise umgesetzt. Sie hat nämlich beides getan. Mir hat es sehr gut gefallen, besonders weil in ihrem Text "Das perfekte Märchen" auf kleinem Raum viele tolle Dinge über das Schreiben gesagt werden. Vielen Dank, Clarissa, für diese schöne Eingebung. Den Text findet ihr hier. Viel Spaß beim Lesen.

"Abtauchen" - Ein Text über das Schreiben und das Ich

Copyright: Freya Pauluschke
Copyright: Freya Pauluschke

Warum schreiben wir? Was hat das Schreiben mit dem Selbst, mit dem eigenen Ich zu tun? Kreativen Ausdruck kennt die Kunststudentin und Musikerin Freya Pauluschke zur Genüge. Für eines meiner Schreibseminare schrieb sie einen Text, in dem sie sich der Frage widmet, was das Schreiben eigentlich für sie als Autorin bedeutet. Warum tut man es? Was passiert innen, wenn man schreibt? Es ist ein Abtauchen in die verschiedenen Teile der eigenen Persönlichkeit, ist ihre Antwort. Warum das so ist und wie das passiert, beschreibt sie sehr eindringlich. Hier könnt Ihr den Text lesen. Es lohnt sich.

0 Kommentare

2023 - Ein Jahr, ein Wort!

Ach ja, Katzenfotos. Die Klassiker sterben nie. :-) Jeder Katzenbesitzer wird verstehen, warum man einfach nicht genug bekommen kann von den kleinen Rackern und warum sie einen alle Gedanken an die Zukunft für viele schöne Stunden vergessen lassen. Aber dennoch, blicken wir in die Zukunft: 2023 ist ein Jahr, das für mich schon sehr dynamisch losgeht und diese Dynamik soll auch das Schreiben bald erreichen. Im Frühjahr zum Beispiel wird ein Aufsatz zu meinen Science Slam Thema in dem vortefflchen Sammelband "Weltrettung durch Wissenschaft" im Rowohlt Verlag erscheinen. Aber auch mit Geschichten will ich nicht geizen und habe eine neue Veröffentlichung fest im Blick. Dazu erfahrt Ihr auf dieser Seite in Kürze mehr. Ich wünsche Euch allen ein tolles und glückliches Jahr mit viel Spaß und noch mehr Gesundheit!

Sophie Chassée - Von der Mediothek in die Lanxess Arena

Es war im April 2016, als ich in der Krefelder Mediothek mit vier herausragenden Gästen die Veröffentlichung von Traumschrott feiern durfte. Neben meinem Autorenkollegen Eusebius van den Boom (ganz rechts), war Musiker/Multitalent Andy Brings (2. von rechts) mit von der Partie, der mit mir zusammen eine Geschichte gelesen hat. Mit mir und ohne mich gelesen und gespielt hat auch Allround-Künstlerin Luci van Org (2. von links). Damals noch als relativ unbekannte Solo-Musikerin unterwegs spielte außerdem die Ausnahme-Gitarristin Sophie Chassée (ganz links) und verzückte das gesamte Publikum mit ihren Songs. Inzwischen hat sie eine bemerkenswerte Karriere hingelegt. Denn anstatt vor 50 Leuten wie damals spielte sie kürzlich vor 34.000 Tausend Zuschauern an zwei ausverkauften Abenden in der Kölner Lanxess Arena, und zwar als Bassistin und festes Mitglied der deutschen Überflieger-Band AnnenMayKantereit. Ich freue mich sehr für sie und bin auch richtig stolz, sie in einer so frühen Stunde ihrer Karriere kennen gelernt und mit ihr zusammen auf der Bühne gestanden zu haben. Das ist für mich die perfekte Silvester-Geschichte. Hört nicht auf zu träumen, alles andere ist Schrott. Herzlichen Glückwunsch, Sophie, und Euch allen einen schönen Jahresabschluss.

Frohe Weihnachten!

Zum Ende des Jahres wünsche ich Euch allen eine schöne und ruhige Weihnachtszeit. Nehmt Euch Zeit für Euch und Eure Lieben, macht Euch nicht allzu viel Stress und genießt die letzten Tage des Jahres. Holt Euch gute Gefühle und tragt sie bis ins neue Jahr. Ich selbst wünsche mir für die kommende Zeit mehr Frieden und Offenheit, mehr zwischenmenschliche Begegnungen und weniger vorschnelle Urteile gegenüber anderen Menschen auf dieser Welt. Und natürlich mehr Kätzchen! Lasst es Euch gutgehen. :-)

0 Kommentare

Jeden Mittwoch "Drachenhort" - Twitch-TV von Edition Roter Drache um 20 Uhr

Was bewegt Autoren, Verleger, Lektoren und Rezensenten in dieser Zeit? Worüber machen sie sich Gedanken? Welche Fragen stellen sie sich? Was sind die Antworten? Und wie sieht ihr Alltag aus? All das könnt ihr (fast) jeden Mittwoch im "Drachenhort" auf Twitch-TV mitverfolgen. Auch ich diskutiere regelmäßig mit, so wie am morgigen Mittwoch, den 19.10.22., zusammen mit den geschätzten Kolleginnen Jenny Rubus, Laura Dümpelfeld und Sameena Jehanzeb. Natürlich ist auch mein noch geschätzterer Verleger Holger Klimannel mit dabei. Ich freue mich drauf.

 

 

Unter diesem Link könnt Ihr alles live mitverfolgen.

Wenn Ihr über alle Sendungen informiert werden wollt, folgt einfach Edition Roter Drache auf Instagram.

 

0 Kommentare

Barbarossa im Schloss Cappenberg, Vortrag am 24. September 2022

Mein "Namensvetter" feiert 900jährigen Geburtstag. Der LWL und das Literaturbüro Unna lässt es sich zu diesem Anlass nicht nehmen, Kaiser Friedrich Barbarossa mit einer Ausstellung und einigen Veranstaltungen zu beehren. Am Samstag, den 24. September, darf ich dann auch auf die Bühne. Nicht (nur) wegen des rotes Bartes, sondern um als Historiker einen Vortrag über die Geschichtsforschung des Mittelalters zu halten. Als "Hauptact" wird der Schauspieler Kai Schumann (Tatort, Heldt uvm.) aus Umberto Ecos Roman "Baudolino" lesen. Los geht es um 19:30 Uhr. Ich freue mich sehr über diese Einladung. 

0 Kommentare